Veranstaltung „Profis am Limit“

von Prof. Dr. Angelika Iser

Ich möchte euch/Sie alle auf die Veranstaltung „Profis am Limit“ hinweisen, die am 16. März, dem Internationalen Tag der Sozialen Arbeit, von 17 – 18:30 Uhr zur Beschäftigungssituation in der Sozialen Arbeit mit dem Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und der stellvertretenden ver.di-Bundesvorsitzenden Christine Behle online stattfinden wird. Toll wäre es, wenn einige Kolleg*innen aus der AG Soziale Arbeit und viele weitere Interessierte an der Veranstaltung teilnehmen würden, so dass wir im kommenden Semester daran anknüpfen können. Die Veranstaltung wird von der Hochschule Fulda und ver.di ausgerichtet und bietet einen Einblick in die aktuellen Arbeitsbedingungen während der Corona-Pandemie in der Sozialen Arbeit, sowie in den politischen Umgang damit.

Datengrundlage bildet die Ergebnisvorstellung zu einer groß angelegten Studie von Prof. Dr. Nikolaus Meyer (Hochschule Fulda) und Dr. Elke Alsago (ver.di) zu möglichen Veränderungen durch die Pandemie und den spezifischen Auswirkungen auf die Qualität der Arbeit. Daran haben im November und Dezember 2020 mehr als 3.000 Beschäftigte in der Sozialen Arbeit teilgenommen.

Anmeldungen unter dem Link: http://live.serve-u.de/verdi/210316-FaL

Achtung: Alle Teilnehmenden müssen auf der Webex-Registrierungs-Webseite auf den Schriftzug „Registrieren“ bei „Eventstatus“ klicken, dann sind Vor- und Nachname sowie eine E-Mail-Adresse anzugeben. Abschließend diese Daten bitte über den Button „Absenden“ übermitteln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.